www.timber-online.net

Meldungen // Persönliches

Kamsker wird 65 und geht in Pension!

Der in Kreisen der „steirischen Forstpartie“ und darüberhinaus hoch geschätzte und anerkannte Forstdirektor DI Gerhard Kamsker wurde im September 65 und befindet sich seit 1. November im Ruhestand. Am 15.9.1953 erblickte DI Kamsker als Sohn einer alt-eingesessenen Försterfamilie aus Gams bei Frohnleiten das Licht der Welt. Nach Volksschule und Gymnasium maturierte er 1972 in Graz-Liebenau. Nach dem Bundesheer wurde die Universität für Bodenkultur in Wien in Soll-Zeit absolviert, die Staatsprüfung für den höheren Forstdienst folgte 1983. Seine Frau Erika schenkte ihm drei großartige Söhne. Nach Berufspraxis bei Mayr-Melnhof, der Pezzold’schen Forstverwaltung, dem Forstgut Pfleiderer sowie der Traun’schen Forstverwaltung in Rappottenstein führte ihn 1985 sein beruflicher Werdegang nach Sankt Oswald ob Eibiswald wo er mit großer fachlicher Kompetenz und viel Liebe fürs Detail den Croy’schen Familienbetrieb am Ostabfall der Koralpe leitete. Die Übergabe des Betriebes von meinem Vater an mich im Jahre 2013 und die mit einem Generationswechsel einhergehenden Veränderungen in Zielsetzung und Organisation bewältigte er mit viel Einfühlungsvermögen und Humor. Gleich informierte er mich, dass er in Kürze das Pensionsalter erreichen wird und dass mit 65 Schluss ist. Erst hielt ich es für einen Scherz, dass ein physisch und geistig 50 Jähriger sich zur Ruhe setzen möchte. Kamsker nütze jedoch die verbleibende Zeit um mich in allen Belangen der Betriebsführung sattelfest zu machen und gewährleistete somit Kontinuität im Wald von St. Oswald. Kamsker hinterlässt einen zukunftsfähigen Vorzeigebetrieb und es ist mir tiefste Verpflichtung seinen Erfolgsweg weiter zu gehen. Darüber hinaus wird er meinen Mitarbeitern und mir noch einige Zeit als zbV zur Verfügung stehen.
Ich persönlich und der steiermärkische Forstverein wünschen ihm und seiner Frau Erika noch viele glückliche Jahre mit ihren Kindern und Enkeln aber auch im Kreise der „steirischen Forstpartie“.  


Autor: Carl Prinz von Croy
13.12.2018, 09:56 MEZ

Artikel druckenArtikel mailen